Dumpstern

Was bedeutet dumpstern?

Es geht um in den Müll geworfene Lebensmittel, die zwar größtenteils völlig in Ordnung sind, aber vom Supermarkt für neue Ware oder wegen (baldigen) erreichen des Mindesthaltbarkeitsdatums weggeschmissen werden. Aus verlässlicher Quelle kenne ich die unglaublichen Mengen, die täglich, nur von einer Supermarktfiliale, vernichtet werden. Da geht es um hunderte Kilo von Nahrung! Diese werden von den Dumpster Divern (Mülltaucher) teilweise gerettet und vor der Vernichtung bewahrt. Die Verschwendung von Lebensmitteln passiert täglich in allen Industriestaaten. Während über eine Milliarde Menschen hungern, werfen WIR Nahrung in den MÜLL = pervers, absurd, einfach irrational. Dumpstern ist auch ein eindeutiges Signal an die Konsum/Verschwendungsgesellschaft: wir machen da nicht mit, wir wollen etwas ändern.

Ihr habt davon noch nie etwas gehört, oder nicht mitbekommen? Die Lebensmittelhändler versuchen so gut wie möglich diesen Skandal zu vertuschen. Mit gut versteckten Mülltonnen, die nie ein Kunde zu Gesicht bekommt, oft mit extra Schlössern oder Käfigen gesichert.

Supermärkte vernichten nicht nur kostbare Lebensmittel, sie trennen auch keinen Müll. Papier, Bio, Glas alles landet ungetrennt in Restmüll oder Biotonnen.

Positive Ausnahmen

Es gibt auch FilialleiterInnen, die mit der Wiener Tafel oder anderen Wohltätigkeitsorganisationen zusammenarbeiten. Bei so einer Kooperation werden die Lebensmittel gespendet und werden von der Wiener Tafel von Freiwilligen abgeholt. Eine klare Win-Win Situation – der Markt hat weniger Müll (Kosten) und tut gleichzeitig etwas gutes. Die Organisationen verteilen die Nahrung an Bedürftige gratis oder zu moderaten Preisen.

Legal? Ja, aber im Netz gibt es verschiedene Meinungen dazu

Aus einem Bericht von Biorama: „In Österreich setzt Diebstahl das Entwenden fremden Gutes unter dem Vorsatz der Selbstbereicherung voraus. Müll hat keinen wirtschaftlichen Tauschwert, ist also nichts wert.“

Das Thema Lebensmittelverschwendung ist in letzter Zeit sehr präsent in Dokumentationen. Aber trotzdem ändert sich nichts. Die alleinige Schuld tragen aber nicht nur die Supermärkte/Gasthäuser. Viele Menschen kaufen Nahrung im Übermaß, die sie dann nachher wegwerfen. Somit werden auch im privaten Bereich riesen Mengen an Lebensmitteln vernichtet. Lieber die Lebensmittel verschenken (Nachbarschaft, Freunde) oder einfach aufbrauchen.

In Salzburg gibt es seit 2012 eine Dumpster Community, die sich auf wastecooking präsentiert. Interessant für Leute, die sich noch nicht mit dem Thema auseinander gesetzt haben und mehr wissen wollen.

 

 

 

Kommentar verfassen