Wasser

Wasser sparen

Dusche:

Durch einen normalen Duschkopf fließen 16 Liter/Minute. Wobei das Wasser eigentlich gar nicht so belastend für die Umwelt ist. Um Warmwasser bereitzustellen ist aber ein hoher Energiebedarf nötig. Mit einem Spar-Duschkopf (ideal und ausreichend sind 6 Liter/Minute) kann man sofort mehr als die Hälfte des Wassers/Stroms sparen.

Eine kleine Motivationsquelle ist der Wasser/Stromzähler Amphiro A1. Diesen baut man zwischen Duschkopf und Schlauch ein. Dieser zeigt dann an wie viel Wasser man verbraucht, inklusive Grafik am Display mit einem Eisbären auf einer schmelzenden Eisscholle. („Schatz, du hast schon wieder den Eisbären getötet.“) Dieses Gerät spornt dazu an nicht zu lange zu duschen. Die Energie für das Display gewinnt das Gerät durch das durchfließende Wasser und im Internet kann man den Durchschnittsverbrauch der letzten 100 Duschvorgänge ermitteln, indem man einen Code vom Gerät abliest. Mittlerweile gibt es den Amphiro auch schon mit einer Bluetooth Schnittstelle für die Verbindung mit dem Smartphone.

Warmwasser:

Wer warmes Wasser will (z. B. fürs Kochen) einfach warten bis heißes Wasser aus der Leitung kommt, bis dahin Gießkanne oder Glas darunter und damit das kalte Wasser auffangen und für die Pflanzen/sich selbst verwenden. H2O zu erwärmen verbraucht mehr Energie, als schon heißes Wasser weiter zu erhitzen. Man hört es immer wieder aber es ist so einfach: Deckel beim Kochen auf den Topf.

Geschirrspüler:

Wer einen besitzt sollte diesen auch benützen. Die Handwäsche verbraucht mehr Wasser als ein Geschirrspüler. Auch der Ökomodus hilft beim (Energie) sparen. Dauert zwar ein wenig länger, aber über Nacht kann man den Küchenhelfer laufen lassen. Am besten ist es aber den Geschirrspüler nach dem Waschvorgang selbst abzuschalten, bevor die unnötige Trocknungsphase beginnt. Das Geschirr trocknet meiner Ansicht nach sogar schneller an der Luft als im Spüler. Auch beim Tab kann man sparen, es reicht völlig aus einen halben pro Waschgang zu verwenden.  Ich konnte bei mir keinen Unterschied zwischen einen Ganzen oder Halben Geschirrspültab bei der Reinigung feststellen.

Klospülung:

Nutzt die Wasserspartaste bei eurem WC. Ihr könnt eure Gäste mit einem netten Symbol auch dazu animieren, die Wasserspartaste zu verwenden. Bei Spülkästen die nicht verputzt sind kann man die Wassermenge/Spülung einstellen, damit lässt sich über die Zeit eine Menge Wasser einsparen.

Kritik:

Immer wieder lese ich, es sei nicht sinnvoll Wasser zu sparen, da wir im H2O Überfluss leben. Das mag zwar stimmen, aber jeder Einzelne sollte achtsam mit dem ihm gegebenen Ressourcen umgehen und nicht verschwenderisch leben. Egal welche Meinung man vertritt, Genügsamkeit sollte eine Tugend sein. Außerdem wächst die Bevölkerung im urbanen Raum stetig, die bestehende Wassser Versorungsinfrastruktur weiternutzen zu können spart wiederum Ressourcen

Auf Tag des Wassers gibt es weitere Informationen zum Thema Wasserverbrauch.

Kommentar verfassen